Freitag, 6. Juli 2012

Rezi - "Kyria & Reb" Andrea Schacht

Titel: Kyria & Reb – Bis ans Ende der Welt
Autor: Andrea Schacht
Verlag: Egmont Ink
ISBN: 9783863960162
Seitenzahl: 381
Erscheinungsdatum: 08.02.2012
Reihe: 1/?


3,5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Kyria wächst sehr behütet in der Elite auf. Seit ihrer Kindheit weiß sie, dass sie einen Gendefekt hat und jeder Zeit damit rechnen muss zu sterben. Zu ihrem Geburtstag passiert ein Unglück und sie muss wieder ins Heilungshaus. Dort trifft sie den jungen Rebellen Reb und erfährt Dinge, die ihr Leben entscheidend verändern und sie zu einer langen beschwerliche Reise veranlasst.

*Meinung:*
Cover/Illustrationen 5+/5 – Dieses Buch hat das schönste Cover, dass ich je gesehen habe und wenn ich ehrlich bin, war dies auch der Grund warum ich es gekauft habe.
Grundidee 5/5 – Die Grundidee des Buches ist genial, aber leider hapert es an der Umsetzung. Ich habe noch nicht viele Dystopien gelesen, daher habe ich wenig Vergleichsmöglichkeiten. Ich fand die erschaffene Welt sehr originell und gut durchdacht. Leider sind am Ende des Buches noch viel zu viele Fragen offen und meines Erachtens ist das Buch gar nicht richtig in sich abgeschlossen. Trotzdem finde ich den Grundgedanken so gut, dass ich nichts anderes als 5 Sterne geben kann.
Glaubwürdigkeit 3/5 – Hier fängt die Kritik dann an. Viele Handlungen der Akteure sind für mich überstürzt und unlogisch. Leute werden geküsst ohne Sinn und Verstand und Menschen Vertrauen einander zu schnell ohne Grund. Das hätte man mit ein paar zusätzlichen Erklärungen leicht beheben können. Auch viele Dialoge waren für mich sehr unrealistisch und wirkten gezwungen komisch inszeniert. Oder gezwungen jugendlich inszeniert. Ich arbeite mit Jugendlichen zusammen, die ebenfalls ständig Anzüglichkeiten in ihre Kommunikation einbauen, aber diese Jugendlichen sind nicht wirklich die Norm. In diesem Buch konnte ich sie allerdings wiedererkennen. Vielleicht schreckt dies Jugendliche nicht ab, aber mir als Erwachsenem stößt das doch etwas bitter auf.
Umschreibungen 4/5 – Manche Szenen, vor allem Natur und Umgebungsbeschreibungen sind sehr schön formuliert. Grundsätzlich fand ich allerdings, dass man viel zu oft zu wenig Informationen bekam und daher nur an der Oberfläche blieb. Viele Fragen wurden daher nicht beantwortet und man durchschaut selbst am Ende die Geschichte nicht ganz.
Schreibstil 4/5 – Wie oben schon erwähnt gibt es wunderschön formulierte Stellen, dann wurde wieder auf eine eher abgehackte, kurze Schreibform umgeschwenkt. Das hat mich sehr verwirrt. An manchen Stellen hatte ich fast den Eindruck zwei Autoren hätten dieses Buch geschrieben.
Spannung 5/5 – Ich fand das Buch sehr spannend. Von der ersten bis zur letzten Seite fieberte ich mit und wollte endlich alles erfassen und herausfinden. Leider kam es nicht dazu. Das Buch endet mit einen nervigen Cliffhanger und vielen Fragen bleiben offen. Trotzdem fand ich es an keiner Stelle langweilig oder unnötig in die Länge gezogen.
Humor 2/5 – Der Humor dieses Buch wurde extrem auf die jugendliche Zielgruppe zugeschnitten. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jugendliche diese anzüglichen und übertriebenen Witze gut finden (was nicht negativ gemeint ist) aber ich konnte damit nichts mehr anfangen und es brachte mich des öfteren zum Stirnrunzeln. Die war für mich oft auch völlig aus dem Kontext gerissen und passte überhaupt nicht.
Emotionen 4/5 – Es ist nicht ganz so gefühlsduselig wie manch andere Jugendbücher, was ich eher erfrischend fand. Allerdings habe ich bereits erwähnt das viele Reaktionen und Handlungen nicht verständlich für mich waren und somit auch viele emotionale Regungen. Jugendliche Leser werden wahrscheinlich nicht so viele Probleme damit haben.
Charaktere 4/5 – Die Charaktere waren sehr individuell und recht gut ausgearbeitet auch wenn ich sie nicht immer verstanden habe.

*Lesergruppe:*

Ich finde, dass dieses Buch deutlich auf Jugendliche zugeschnitten ist. Für die Zielgruppe ist es sicher sehr geeignet. Aufgrund des Geschlechterthemas ist es vielleicht sowohl für Jungen als auch für Mädchen interessant. Wegen der Liebesgeschichte allerdings wohl eher für Mädchen.

*Fazit:*

Dieses Buch besticht durch eine sehr gut Hintergrundgeschichte und Ausarbeitung der neu erschaffenen Welt, allerdings brachten mich die sehr jugendlichen und für mich nicht ganz nachvollziehbaren Dialoge an eine Grenze. Auch die vielen offenen gebliebenen Fragen und das Ende, dass eigentlich kein richtiges Ende war, stören mich ziemlich.

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Eine sehr schöne Rezension hast du geschrieben und deine Standpunkte gut erklärt. Das Cover des Buches ist wirklich sehr schön.
    Vermutest du nur, dass das Buch eine Reihe einleitet oder weißt du es?^^
    Je nachdem könnte ich mir vorstellen, es auch zu lesen. Habe die Tage nämlich auch Divergent (Die Bestimmung) gelesen und auch eine Rezension dazu geschrieben und finde Dystopien immer gut und spannend, wie z.B. Nineteen Eighty-Four, Brave New World oder The Hunger Games.
    Ich finde deinen Blog übrigens sehr schön und bin letztens mal Leserin geworden. Über einen kleinen Gegenbesuch würde ich mich sehr freuen :)
    Grüße, KQ
    kaugummiqueen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch muss zumindest einen Nachfolgeband haben, da das Ende sehr offen ist. Es wird auf einige wichtige Dinge hingewiesen, die dann im nächsten Band geklärt werden müssen. Allerdings gibt es nirgens Informationen dazu wieviele Bände es werden und wann der nächste Band endlich herauskommt. Sorry, dass ich dir keine näheren Angaben machen kann.
      Klar schaue ich bei dir vorbei. Danke fürs Lesen.
      LG Sunny

      Löschen