Montag, 3. Dezember 2012

Rezi "Göttlich Verdammt" Josephine Angelini

Titel: Göttlich Verdammt
Autor: Josephine Angelini
Originaltitel: Starcrossed
Verlag: Dressler
ISBN: 9783791526256
Preis: 19,95 Euro
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 494 Seiten
Erscheinungsdatum: 13.05.2011
Reihe: 1/3


4,4 von 5 Sternen
*Inhalt:*Helen lebt mit ihrem Vater auf einer kleinen Insel. Sie ist eher schüchtern und zurückhaltend, doch als Lucas und seine Familie auf die Insel und in ihre Schule kommen, passiert etwas unglaubliches. Angetrieben von einer unerklärlichen Wut versucht Helen Lucas zu töten ohne zu wissen warum. Sie sieht Wesen, die andere nichts sehen, die sie dazu anfeuern Lucas zu zerstören. Doch eigentlich will sie das gar nicht. Viel lieber möchte sie herausfinden was das Geheimnis von Lucas und seiner Familie ist.

*Wie kam das Buch zu mir*
Das Buch scheint ja bereits fast jeder gelesen zu haben und ich habe fast nur Gutes gehört. Da habe ich es mir von einer Freundin ausgeliehen.

*Aufmachung/Qualität*
Die Aufmachung ist sehr hübsch – sowohl der Umschlag als auch das Buch an sich. Gefehlt hat nur ein schönes Lesebändchen, dann wäre es perfekt gewesen.

*Meinung:*Diese Rezi ist mir sehr schwer gefallen. Zum einen war ich durch die vielen positiven Meinungen schon im Vorhinein beeinflusst und habe daher viel mehr erwartet als was ich bekam. Dann gab es Stellen im Buch die mich völlig gepackt und in den Bann gezogen haben, für die ich wirklich gern 5 Sterne gegeben hätte, aber dann gab es einfach auch einen Haufen Ungereimtheiten und eher platte Lösungen für Probleme, dass ich viel eher zu 4 Sternen tendierte. Ich ließ es also ein paar Tage sacken und entschied mich dann für 4 Sterne, da es im Vergleich zu anderen und ähnlichen Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe einfach nicht mithalten konnte.

Die Grundidee ist wirklich gut. Die originelle Einbindung der Götterwelt und auch die verschiedenen Fähigkeiten der Charaktere konnten mich völlig überzeugen und in den Bann ziehen. Das hat auch definitiv genug Potenzial um eine Trilogie daraus zu machen. Ebenfalls überzeugen konnten mich die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der Fähigkeiten, die die Charaktere besaßen. Vor allem im Kampf. Das Training was Helen im Laufe des Buches durchläuft wirkte ebenfalls gut durchdacht und stimmig.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig – genau richtig für ein Jugendbuch. Inhaltlich wirkten einige wenige Szenen aber leider auch überhastet und sehr unrealistisch.

Die Spannung wurde über das ganze Buch moderat aufrecht erhalten. An einigen Stellen zog es sich dann ein wenig in die Länge und wurde dann etwas langweiliger, aber das war noch okay. Für mich ging ein wenig Spannung durch das viele Hin und Her in der Beziehung zwischen Lucas und Helen verloren und auch, dass der größte Teil der Handlung ziemlich vorhersehbar war. Trotzdem wollte man immer weiter lesen, da man wissen wollte, wie sich Lucas Familie zu Helen verhielt, wie sie ihre Kräfte nach und nach kennen lernte und wie sich die Beziehung des Liebespaares entwickelte.

Die Emotionen kamen an manchen Stellen wirklich extrem gut herüber. Streckenweise litt ich sehr mit Helen mit und konnte mich voll und ganz in sie hinein versetzten. Für diese Stellen hätte ich dem Buch gern 5 Sterne gegeben. Dann kamen aber auch Szenen, die meiner Meinung nach zu plump gelöst wurden und eben auch Stellen, die auf mich sehr unrealistisch wirkten. Zum Beispiel die ganze Sache um Claire und das sie angeblich die ganze Zeit wusste was los ist und warum sie das wusste. Das ging für mich gar nicht. Aber auch in andere Stellen wirkten die Reaktionen der Charakter völlig unrealistisch. Ich sage hier nur der Anhänger und das niemand hinterfragte was schon über Seiten hinweg klar war. Diese brachten mich dann aus meiner „Wow, ich bin mitten drin“-Stimmung heraus.

Die Charaktere sind schon ziemlich originell und manche entwickelten sich auch sehr gut im Laufe der Handlung (Hector). Der interessant fand ich auch Cassandra, aber ich möchte hier nicht zu viel verraten. Jeder Charakter ist einfach schon durch seine besonderen Fähigkeiten interessant, aber auch die unterschiedlichen Temperamente machten die Geschichte sehr unterhaltsam. Helen war mir ein sehr sympathischer Hauptcharakter. Bis auf einige kleine Unstimmigkeiten, war sie für mich auch das ganze Buch über authentisch. Lucas, der männliche Hauptcharakter, war ebenfalls sehr sympathisch, aber er wirkte manchmal schon sehr erwachsen und dann wieder sehr wechselhaft.

Die Liebesgeschichte war sehr schön, aber auch sehr dramatisch. Leider wirkte es auf mich stellenweise sehr theatralisch, aber das mag an meinem fortgeschrittenem Alter liegen. Im großen und ganzen fand ich die eher sanfte und langsam entwickelnde Liebesgeschichte aber schön. Positiv möchte ich noch hervorheben, dass es hier keine für Jugendbücher typische Dreiecksgeschichte gibt.

Grundidee 5/5
Schreibstil 4/5
Spannung 4/5
Emotionen 4,5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 4,5/5

*Lesergruppe:*
Es ist ein absolut typisches Jugendbuch mit einer Liebesgeschichte, durchschnittlich viel Action und einer interessanten Grundhandlung über die griechische Götterwelt. Ich denke das spricht einfach ein großes Publikum an.

*Fazit:*
Das Buch konnte leider nicht ganz meine Erwartungen erfüllen. Im Vergleich zu „Touched“ und „Saving Phoenix“ die aus dem selben Genre kommen, konnte es mich einfach nicht so packen. Trotzdem war es eine gute Unterhaltung und eine interessante Umsetzung der Götterwelt. Überzeugen konnten mich die Charaktere und die Liebesgeschichte an sich war auch recht schön.

4,4 von 5 Sternen
 

Reihe:
Göttlich Verdammt
Göttlich Verloren
Göttlich Verliebt

Kommentare:

  1. Schöne Rezension :)
    Wie gut,dass meine Freundin mir das Buch bald ausleiht :))


    LG Lisa

    ___
    Schaut doch mal bei mir vorbei
    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Buch musste ich auch erst mal ein paar Tage sacken lassen. Es hat mich total gefesselt und ist super spannend geschrieben, aber im Grunde schon ein, wie du sagst, typisches Jugendbuch. Wahnsinnig originell ist es ja, trotz einiger netter Ideen, nicht. Aber es hat mich einfach total gefesselt, deshalb habe ich auch noch 4,5 Sterne gegeben.
    Die Charaktere dagegen fand ich nicht soo berauschend... Außer Cassandra ;)
    Und die Liebesgeschichte, naja... Ging mir, von den Gefühlen her, ein bisschen zu einfach.

    Aber empfehlesnwert ist es trotzdem ;)

    Ich mag übrigens deine Art, Rezis zu schreiben! So schön ausführlich und übersichtlich!

    Liebe Grüße ;)
    Charlie

    AntwortenLöschen
  3. Bin deine Rezension zu diesem Buch gleich suchen gegangen. Ich hab mich schon gefragt, ob ich in letzter Zeit nicht sehr aufmerksam war aber deine Rezension dazu liegt wirklich schon eine ganze Weile zurück. ;) Ich finde deine Rezension richtig gut und bin deshalb schon voller Spannung wie das Buch ist.

    AntwortenLöschen