Dienstag, 15. Januar 2013

Rezi "Cassia & Ky - Die Ankunft" Ally Condie

Titel: Cassia & Ky – Die Ankunft
Autor: Ally Condie
Originaltitel: Reached
Verlag: FJB
ISBN: 9783841421517
Preis: 16,99 Euro
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 608 Seiten
Erscheinungsdatum: 08.01.2013
Reihe: 3/3 (die Trilogie MUSS der Reihe nach gelesen werden!)


5+ von 5 Sternen
Die Freiheit der Wahl“
*Inhalt:*(Achtung: dies ist der 3. Teil der Cassia & Ky Reihe; diese Rezi kann daher Spoiler zu den ersten Teilen enthalten, obwohl ich es meiner Meinung nach vermieden habe)
Xander, Ky und Cassia müssen große Entscheidungen treffen und sind einige Zeit getrennt. Die Erhebung schreitet voran, doch etwas unvorhersehbares geschieht und gefährdet nun die gesamte Bevölkerung. Nur wenn alle zusammen arbeiten, kann es eine Rettung geben.

*Wie kam das Buch zu mir*
Da ich ein großer Fan der Reihe bin und mir sowohl „Die Auswahl“ als auch „Die Flucht“ großartig gefallen haben, musste ich natürlich auch diesen letzten Band lesen. Er wurde mir netter Weise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Aufmachung/Qualität*
Die Reihe ist eindeutig als zusammenhängend zu erkennen, der Stil der Cover ist gleich geblieben. Das finde ich sehr gut, da mir bei anderen Reihen schon gegenteiliges widerfahren ist.
Der Schutzumschlag ist sehr robust und auch das Buch an sich ist sehr gut verarbeitet. Das einzige, was man bemängeln könnte, ist das fehlende Lesebändchen.
Die Kapitel haben für ein Jugendbuch eine angenehme Länge.

*Meinung:*Die Grundidee ist einzigartig und sehr gut ausgearbeitet. Die Atmosphäre im Buch ist unbeschreiblich. Es wurde eine komplexe Welt erschaffen, deren Politik und Gesellschaft bis ins Detail ausgearbeitet wurden. Gerade in diesem Teil werden sehr viele Zusammenhänge aufgedeckt, die ein aufmerksames Lesen erfordern, dann aber wirklich ein komplettes Puzzles aus all den Puzzlestücken ergeben, die man im Laufe der Trilogie gefunden hat. Alle offenen Fragen wurden beantwortet und die die offen blieben, ergaben stilistisch einen Sinn. Es konnte nicht alles 'Friede, Freude, Eierkuchen' werden, ohne ins Lächerliche zu rutschen. Wer die ersten beiden Bände gut fand muss diesen Band lesen, um hinter alles zu steigen!

Der Schreibstil ist einmalig. Normalerweise meide ich Bücher in der Gegenwartsform und von Ich-Erzählern, doch hier passte es perfekt. Gewöhnungsbedürftig ist das jedes Kapitel aus der Sicht von einer der drei Hauptpersonen geschrieben wird und dann aber in der Ich-Form geblieben wird. Da wurde ich an manchen Stellen aus dem Text gerissen, um nachzusehen aus wessen Sicht ich jetzt hier lese. Dies stellt aber kein großes Problem dar, da die Namen der jeweiligen Person auf jeder Seite am Rand groß vermerkt ist, Man muss also nicht extra zum Kapitelanfang blättern. So großartig ich den Schreibstil fand, so sehr wird er aber wieder die Leserschaft spalten. Die Autorin schreibt sehr ausführlich und stellenweise sehr poetisch. Man kann unheimlich viel zwischen den Zeilen lesen, wenn man bereit ist sich darauf einzulassen. Für mich ist diese ganze Buchreihe sehr tiefgründig und ich habe für mich persönlich viel herausnehmen können. Entscheidend ist wie sehr man sich in Menschen hineinversetzten kann, die ein völlig anderes Leben als man selbst führen und erst zu einem freien Leben, wie wir es heute kennen hinarbeiten. Da ich persönlich ein anderes Leben kenne, konnte ich mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzten. Ich kann nachvollziehen wie viel ihnen Kleinigkeiten bedeuteten und was ihnen vor allem Meinungsfreiheit und das Recht auf freie Entfaltung ihrer Fähigkeiten bedeuteten. Das ist das Hauptthema der gesamten Reihe und wird eben nicht jeden erreichen - leider.

Wer Spannung und Action sucht, wird hier wahrscheinlich enttäuscht. Für mich persönlich war es sehr spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, aber die Spannung baut sich durch Elemente auf, die nichts mit Action zu tun haben. Man fiebert einfach mit den drei Hauptcharakteren und ihren Problemen mit und natürlich will man unbedingt erfahren was nun hinter der ganzen Geschichte um die Gesellschaft und die Rebellion steckt. Diesem Ziel kommt man stückchenweise näher, aber die Autorin lässt sich dabei sehr viel Zeit. Mir gefiel das und ich hätte noch stundenlang weiter lesen können, nur um weiter in dieser einzigartigen Atmosphäre, die das Buch vermittelt zu bleiben. Dieses Buch spricht den Kopf an und kommt daher ohne große Actionszenen aus. Die große Auflösung, hatte ich nicht vorhergesehen, was mich dann aber wunderte, da es so viel Sinn ergab. Andere Dinge waren dann Jugendbuchtypisch vorhersehbar. Mich störte das so gut wie gar nicht.

Der Schreibstil ist ja grundsätzlich eher kühl, wie auch das gesamte Umfeld in dem sich die Hauptcharaktere aufhalten. Daher passte es. Trotzdem kamen die Gefühle bei mir an. Vor allem der letzte Abschnitt des Buches wird dann richtig emotional und stellenweise traurig.

Die Charaktere kennt man größten Teils bereits aus den anderen Bänden, aber auch im letzten Teil kommen noch neue und sehr interessante Charaktere dazu und es werde Informationen zu bereits bekannten Charakteren preisgegeben, die man so nicht erwartet hätte. Vor allem Xander entwickelt sich enorm, aber auch Cassia und Ky werden immer erwachsener.

Ich persönlich finde, dass die Liebesgeschichte hier wirklich nur am Rande mitspielt. Diese Beziehung vermittelt ja die große Botschaft der Geschichte. Daher finde ich es überraschend, dass sie eher nebenbei ablief und trotzdem so überzeugen konnte. Es ist nicht wie in vielen Jugendbüchern sehr schnulzig beschrieben. Die Charaktere wirken alle sehr erwachsen und vernünftig, was aber auf Grund ihrer Lebensumstände einfach perfekt passt. Für mich passte der Ausgang der Liebesgeschichte, obwohl das Ganze sehr vorhersehbar war.

Das Ende ist wie oben schon beschrieben perfekt abgerundet und bot die Antworten zu den entscheidenden Fragen. Für mich ist dies die beste Dystopie-Reihe, die ich je gelesen haben.

Grundidee 5+/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 4/5

*Lesergruppe:*
Leser, die auf Action verzichten können und sich auf das Lesen zwischen den Zeilen einlassen können.

*Fazit:*
Für mich ist die Cassia & Ky Trilogie, die beste und tiefgründigste Dystopie, die ich bis jetzt gelesen habe und ich werde sie mit Sicherheit auch noch einmal lesen. Der Schreibstil ist nicht für jedermann etwas und man darf nicht mit viel Spannung und Action an sich rechnen. Die Handlung entwickelt sich langsam, aber dafür sehr tief wenn man aufmerksam liest und es zulässt. Die Art und Weise wie hier eine Welt und ihre Gesellschaft beschrieben wird ist einzigartig. Die Botschaft, die das Buch vermittelt, ebenfalls. Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung, wenn man bereit ist sich auf Bücher dieser Art einzulassen.

5+ von 5 Sternen
 

Reihe:
Cassia & Ky – Die Ankunft

Kommentare:

  1. Ich habe gehört (also ich habe es einmal gelesen ;) ), dass das Buch nicht ganz so toll sein soll, aber ich habe auch gerade gesehen, dass du Teil 2 ganz anders bewertet hast als ich... ich fand ihn doof. :D

    Liebe Grüße
    Rubin:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke wem Teil 2 nicht gefallen hat, dem wird auch der letzte nicht gefallen! Wie ich schon beschrieben habe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass vielen ihn für langgezogen und kaum spannend empfinden werden. Der Reiz dieser Trilogie liegt eben zwischen den Zeilen! Aber es wäre ja auch langweilig wenn uns allen das Gleiche gefallen würde.
      LG
      Sunny

      Löschen
  2. Hey,

    ja ich freue mich schon sehr darauf den dritten Teil lesen zu können. Darauf warte ich ja nun schon seit einiger Zeit.
    Hab auch schon mitbekommen, dass viele nichts mit der Reihe anfangen können, so ist das halt. Ich finde es schade weil ich die Reihe ganz bezaubernd finde und jede Menge Spannung beim lesen aufkommt - bei mir zumindest, aber Geschmäcker sind verschieden. :)

    Nach deiner Rezi, freue ich mich nur noch mehr. :D

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde es auch schade, dass viele mit der Reihe nichts anfangen können. So ist das eben, aber ich ärgere mich auch wenn ich sehr abwertende Bemerkungen zum Buch höre. Wahrscheinlich weil ich dies selber nie über Bücher mache. Ich sage zwar meine Meinung, aber habe immer im Hinterkopf, dass es für jedes Buch eine Leserschaft gibt. Ich würde ein Buch daher nie als sinnlos oder idiotisch betiteln. Bei den meisten Büchern macht mir das allerdings auch nichts bei anderen aus, nur finde ich das diese Buchreihe das so gar nicht verdient hat.
      Für mich kam bei der Reihe auch jede Menge Spannung auf, auch in diesem letzten Teil, aber wie schon beschrieben entsteht sie nicht durch den sonst typischen Actionanteil. Der ist bei der Reihe ja sehr gering, was ich begrüße.
      Naja, um zum Punkt zu kommen: Ich freue mich einfach immer sehr, wenn ich dann Rezis lese, bei denen der Leser ebenfalls positiv beeindruckt war.
      LG
      Sunny

      Löschen