Freitag, 4. Januar 2013

Rezi "Die Perlen des Schicksals" Kat Martin

Titel: Die Perlen des Schicksals
Autor: Kat Martin
Sprache: deutsch
Originaltitel: The Bride's Necklace
Verlag: Mira
ISBN: 9783899414271
Preis: 5,95 Euro
Genre: historischer Liebesroman
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 444
Erscheinungsdatum: 01.01.2008
Reihe: 1/3 (ist allerdings in sich abgeschlossen)


4,8 von 5 Sternen
*Inhalt:*
 Victoria (Tory) und ihre zwei Jahre jüngere Schwester müssen vor ihrem Stiefvater fliehen, da dieser sich an der 17j. Claire vergehen wollte. Sie geben sich als Dienstmädchen aus und kommen bei dem gutaussehenden Junggesellen Lord Brant unter. Doch es ist hart für die beiden sich durchzukämpfen und das Lord Brant schon bald ein Auge auf die Schwestern geworfen hat, hilft auch nicht gerade. Victorys einziges Ziel ist Claires Sicherheit. Doch bald verliebt sie sich in den Lord. Er will aber reich einheiraten und kein armes Dienstmädchen.

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich hatte von der Autorin „Heißer als die Sonne“ gelesen und war begeistert. Da musste natürlich mehr von ihr her.

*Aufmachung/Qualität*
Auch wenn es ein Nackenbeißercover ist, gefällt es mir sehr gut. Es wirkt sehr leidenschaftlich, was gut zum Inhalt passt. Lediglich die Kette wird im Buch ganz anders beschrieben.

*Meinung:*Wenn sie gut geschrieben sind, lese ich sehr gerne historische Liebesromane. Bisher erfüllen für mich nur Susan Carroll und Kat Martin dieses Kriterium. Auch dieser Roman konnte mich mit seiner vielschichtigen Handlung in die die gefühlvollen Szenen geschickt eingebaut wurden überzeugen. Es wirkt weder extrem gekünstelt noch zu schwülstig.

Die Grundidee ist recht typisch, aber wird geschickt mit verschiedenen Komponenten aus Action und Liebe ausgeschmückt. Zwei Schwestern aus adeligem Haus geben sich auf ihrer Flucht als Dienstmädchen aus. Ihr Stiefvater hat nicht nur versucht, die jünger Schwester zu vergewaltigen sonder ist allen Anschein auch für den Tod des Vaters der Mädchen verantwortlich. Auch die Mutter starb unter mysteriösen Umständen. Da Tory über das ganze Buch versucht dies aufzuklären, wird die Spannung aufrecht erhalten. Die Schwestern arbeiten eine Zeit Lang bei Lord Brant, der erst Interesse an der schönen Claire zeigt, aber schnell die Vorzüge der intelligenten und durchsetzungsfähigen Tory zu schätzen lernt. Durch das vorgespielte Dienstmädchenverhältnis gibt es da einige Probleme, die sich erst nach und nach aufklären und sehr unterhaltsam und mitreißend sind. Schlussendlich klärt sich das Ganze, aber auch das gemeinsame Leben von Tory und Lord Brant ist von Hochs und Tiefs gesäumt.

Der Schreibstil ist einfach und nicht zu ausschmückend. Ich empfand den Schreibstil als sehr warm und gefühlvoll. Man kommt den Charakteren sehr nahe. An sehr wenigen Stellen fand ich es etwas langgezogen, aber das passiert bei hist. Liebesromanen häufig und ist hier kaum zu bemängeln.

Die Spannung wird durch mehrere Dinge aufrechterhalten und ist immer recht gleichbleibend. Das Ende ist dann noch mal richtig spannend, auch wenn alles sehr leicht durchschaubar ist, fiebert man mit. Zum einen bleibt es immer spannend durch die Auf und Abs in der Liebesbeziehung, dann durch das ständige Forschen von Tory zum Tod ihrer Eltern und durch Lord Brants Versuche seinen Cousin aus der französischen Gefangenschaft zu befreien. Dies alles versteht die Autorin gekonnt über die 444 zu verteilen und den Leser immer bei Laune zu halten.

Kat Martin versteht es dem Leser sowohl die Gefühle der Frauen als auch der Männer überzeugend zu vermitteln. Man hat das Gefühl tatsächlich völlig verschiedene Charaktere vor sich zu haben, die ihrem Charakter entsprechen reagieren und ihrem Charakter dem ganzen Buch über treu bleiben. Ich konnte mich sowohl in den etwas kühleren Lord, der versucht nicht zu vielen Gefühle zu entwickeln, hineinversetzten als auch in die sehr emotionale Victoria. Ihr Verhalten passte für mich auch in die Zeit ohne das sie zu prüde beschrieben wurde. Es passte einfach alles.

Wie oben schon erwähnt sind die Charaktere alle sehr individuell und konnten bis auf den kleinsten Nebencharakter überzeugen. Sie wirkten wie Menschen, die es tatsächlich geben könnte und sie reagierten wie man es sich für die Zeit vorstellte. Obwohl der Roman zu den freizügigeren Romanen gehört. Lord Grants Gründe für seine Versuche außer im Ehebett auf Abstand zu seiner Frau zu gehen, werden plausibel erklärt. Auch sein innerer Konflikt diesbezüglich und wie er schlussendlich darauf reagierte. Victoria wirkte erfrischend offen und ehrlich. Sie steht zu ihren Empfindungen und ist ein sehr warmherziger Charakter. Sie wirkt nicht naiv wie es so viele weibliche Charaktere dieses Genres oft tun. Auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen. Sowohl Lord Grants Freunde als auch Victorias. Die Autorin schafft hier ein buntes Potpourri aus Charakteren, die zu unterhalten wissen.

Die Erotik kommt in diesem Band absolut nicht zu kurz, aber es wirkte auf mich nicht aufgesetzt und übertrieben. Die Szenen waren sehr geschmackvoll und sexy, ohne in die Länge gezogen zu werden. Sie waren auch gut in der Handlung verteilt. Es wirkte von beiden Seiten sehr leidenschaftlich. Lord Grant war von Anfang an sehr bemüht und Victory vertraute ihm und konnte daher auch seine Liebkosungen genießen. Es gab keine unendlich kitschigen Umschreibungen.

Die Liebesgeschichte konnte gerade durch die gut ausgebauten Charaktere voll überzeugen. Die Konflikte waren nachvollziehbar. Natürlich waren sie meist für die heutige Zeit übertrieben, aber darum lesen ich ja gerade einen historischen Roman. Die Konflikte passten einfach zur Zeit. Es wird sehr gut das Auf und Ab der Beziehung und die allgemeinen Probleme zwischen Frauen und Männern der damaligen Zeit beschrieben. Daher wurde das Buch nie langweilig.

Das Ende war gut abgeschlossen. Es gab natürlich ein paar kleine Andeutungen auf die Handlung des zweiten Bandes, aber das Buch steht sehr gut für sich allein und man muss nicht mit dem zweiten Band weiter machen – kann aber. Im nächsten Band wird es dann um zwei der Nebencharaktere gehen.

Grundidee 4/5
Schreibstil 4,5/5
Spannung 4/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Erotik 5/5
Liebesgeschichte 5/5

*Lesergruppe:*
Frauen, die gern hist. Liebesromane mit viel Nebenhandlung (keine drögen historischen Ausschweife), einer romantischen aber trotzdem sehr leidenschaftlichen Liebesgeschichte lesen und die sich nicht nur mit einem keuschen Kuss zufrieden geben wollen.

*Fazit:*
Auch wenn das Buch sehr vorhersehbar war und mich in keinem Punkt überraschen konnte, wurde ich unheimlich gut unterhalten. Es enthält eine Menge Handlung von der schwierigen Familiensituation der Schwestern, über die Aufklärung des Mordes an dem Vater, zur Befreiung eines Kriegsgefangenen bis hin zu einer sehr schönen und interessant entwickelten Liebesgeschichte. Auch die erotischen Szenen konnten voll überzeugen. Wer einen nicht so keuschen, sehr guten historischen Liebesroman sucht wird hier super bedient. 

4,8 von 5 Sternen
 

Reihe:
Die Perlen des Schicksals
Perlen für die Herzogin

So das war mein erstes Buch für die Verlags SUB Challenge!

Kommentare:

  1. Hab mir dein 1. rezensiertes Buch zur Challenge notiert :) Tolle Rezi !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs auch auf meiner Challenge Seite vermerkt und lese bereits fleißig am zweiten Buch. :)
      LG Sunny

      Löschen