Dienstag, 22. Juli 2014

Kurzrezensionen Juli 2014 – Teil 2



Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Jill Shalvis „Lucky in Love“ (Lucky Harbor #4)
Genre: Contemporary
Format:Taschenbuch
Verlag: Forever
ISBN: 978-1455503728
Sprache: englisch
Seiten: 400
Preis: 6,99 €

Inhalt:
Mallory Quinn has had enough of playing it safe. As a nurse and devoted daughter, she takes care of everyone but herself. And as the local good girl, she's expected to date Mr. Right. But for once, she'd like to take a risk on Mr. Wrong. And who could be more wrong than Ty Garrison? The mysterious new guy in town has made it clear that he's only passing through, which suits Mallory just fine. Besides, his lean, hard body and sexy smile will give her plenty to remember once he's gone . . .
For the first time in his life, Ty can't bear to leave. Helping this sexy seductress-in-training walk on the wild side is making him desire things he shouldn?t?including leaving the military for good. As their just-for-fun fling becomes something more, Mallory and Ty wonder if they could really be this lucky in love. After all . . . anything can happen in a town called Lucky Harbor.
(c)Forever

Kurz-Meinung:
An diesem Buch habe ich sehr lange gelesen und es zwischendurch sogar abgebrochen. Irgendwie konnte mich die Handlung nicht packen. Es gab Szenen (vor allem Dialoge) die mich so richtig geflashed haben, aber dann gab es wieder Phasen in denen es sich sehr zog und ich mich langweilte. Es gab am Anfang einfach zu wenig Szenen zwischen Mallory und Ty oder Mallory und ihren Freundinnen. Sonst konnte mich die Autorin immer auch mit der Handlung um das Pärchen drumherum begeistern, aber hier sprach der Funke einfach nicht über.
Ty ist ein interessanter Charakter und gerade der Grund warum er in Lucky Harbor ist, fand ich mal was besonders. Aber er war auch oft distanziert und das war dann nicht so mein Fall.
Begeistern konnte mich die Autorin wieder mit der Art und Weise wie sie Freundschaften in Szene setzt. Sie kann nicht nur ganz tolle Frauenfreundschaften schreiben sondern auch Männerfreundschaften. Hier spielt gerade die Freundschaft zwischen Josh (Arzt) und Ty eine entscheidende Rolle. Ty ist aus gesundheitlichen Gründen in Lucky Harbor und Josh spielt dabei auch eine große Rolle. Matt, der dritte im Bunde, hat hier noch sehr wenige Auftritte. Die Frauenfreundschaft zwischen Mallory und den zwei Mädels, die jeweils in Band 5 und 6 eine Hauptrolle spielen, war ebenfalls wieder super geschrieben.
Mallory ist Krankenschwester und ihre Familiengeschichte ist sehr interessant. Also eigentlich war alles da, um das Buch zu einem echten Erfolg für mich zu machen. Wenn da nur nicht die Längen für mich gewesen wären. Ab der Hälfte des Buches wurde es dann aber besser und packender.
Die Liebesgeschichte konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen, was ich oben schon erwähnt habe. Da knisterte es zu wenig und Ty war oft sehr auf Distanz bedacht.
Trotzdem konnte es mich beim zweiten Anlauf und ab der Hälfte des Buches wieder gut unterhalten.

Meine Wertung:
3,6 von 5 Sternen



Jennifer Lynn Barnes „Raised by wolves“ (Raised by Wolves #1)
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Format: Hardcover
Verlag: Egmont USA
ISBN: 9781606840597
Sprache: englisch
Seiten: 418
Preis: 13,40 € (momentaner Amazonpreis)

Inhalt:
Adopted by the Alpha of a werewolf pack after a rogue wolf brutally killed her parents right before her eyes, fifteen-year-old Bryn knows only pack life, and the rigid social hierarchy that controls it.  That doesn't mean that she's averse to breaking a rule or two. 

But when her curiosity gets the better of her and she discovers Chase, a new teen locked in a cage in her guardian's basement, and witnesses him turn into a wolf before her eyes, the horrific memories of her parents' murders return. Bryn becomes obsessed with getting her questions answered, and Chase is the only one who can provide the information she needs.

But in her drive to find the truth, will Bryn push too far beyond the constraints of the pack, forcing her to leave behind her friends, her family, and the identity that she's shaped?
(c)EgmontUSA

Kurz-Meinung:
Hier geht es um ein Mädchen, dass in einem Wolfsrudel aufwächst. Sie selbst ist menschlich und wurde nach dem brutalen Mord an ihren Eltern (durch einen 'wilden' Werwolf) vom Alpha des Rudels adoptiert. Sie wächst in den doch recht gewöhnungsbedürftigen und ungewöhnlichen Verhältnissen im Rudel auf und das fand ich als Werwolf-Fan sehr interessant. Die ganze Dynamik und die Hierarchie im Rudel wurden super beschrieben und hatten eine entscheidende Rolle. Bryn ist ein sympathischer und selbstbewusster Hauptcharakter. Sie lässt sich nicht unterdrücken und hat ein großes Herz. Callum, der Alpha, ist ein genialer Charakter und genau das was ich mir von einem Werwolfroman erhoffe. Er ist dominant, sein Rudel steht für ihn an erster Stelle und er führt dieses sehr souverän. Allerdings muss ich manchmal auch Entscheidungen treffen, die man nur sehr schwer akzeptieren kann und diese spielen hier ein große Rolle.
Bryn ist zwar menschlich, ist aber mit dem Rudel verbunden. Sie kann bestimmte Dinge fühlen/spüren, die mit dem Rudel und ihrer Verbindung zu jedem Einzelnen im Rudel zu tun hat. Das fand ich sehr gut beschrieben und interessant.
Das Buch ist nicht super spannend aber sehr unterhaltsam und durch die großen und kleinen Fragezeichen, die fast ständig über allem schweben, wurde es nie langweilig.
Es gibt ein paar brutale Szenen aber ich fand es für eine Jugendbuch in Ordnung bzw. noch relativ im neutralen Bereich.
Warum also die 4 Sterne und nicht 5. Nun das lag vor allem am letzten Drittel des Buches. Die Ereignisse dort waren für mich nicht mehr wirklich nachvollziehbar und dadurch wurde es für mich unglaubwürdig. Aus Spoilergefahr kann ich hier nicht sagen, um was es ging. Die Lösung des ganzen war einfach zu simple, wenn man die ganze komplexe Vorgeschichte dazu betrachtet.

Meine Wertung:
4 von 5 Sternen



J. R. Ward „Die Begierde“ (Fallen Angels #4)
Genre: Paranormal Romance
Format: ungekürztes Hörbuch
Verlag: Heyne, Audible
ISBN: 978-3-8371-2003-5
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 954 Minuten
Preis: 24,95€

Inhalt:
Die Dämonin Devina, schön wie die Sünde und durchtrieben wie der Teufel selbst, hat einen neuen Auftrag: Die unsterbliche Seele des Ex-Elitesoldaten Matthias soll unwiderruflich verdammt werden – ein Heimspiel für die ehrgeizige Dämonin, schließlich ist ihr Opfer alles andere als unschuldig. Doch Matthias kann sich nicht mehr an sein früheres Dasein erinnern, und als er der hübschen Journalistin Mels Carmichaels begegnet und sich in sie verliebt, nimmt sein Leben endgültig eine Wendung zum Positiven. Aber Verlieren kommt für Devina nicht infrage, und noch während Matthias und Mels sich ihrer Leidenschaft füreinander hingeben, schmiedet Devina einen finsteren Plan. Der Einzige, der Matthias jetzt noch helfen kann, seine Seele – und seine große Liebe – zu retten, ist der gefallene Engel Jim Heron. Doch der ist Matthias’ Feind aus früheren Tagen ...
(c)Heyne

Kurz-Meinung:
Dies ist der 4. Teil der Fallen Angels Reihe, die ich abgöttisch liebe. Ich möchte zur Grundhandlung hier nichts mehr sagen. Schaut dazu bitte meine Rezi zu Band 1 oder 2 an, je nachdem an welcher Stelle der Reihe ihr seid. Die Bände sollte man auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen, da die Grundhandlung jedes Teils auf den Vorgänger aufbaut und gerade dieser Gut gegen Böse Kampf ist sehr entscheidend.
Wie in jedem Teil der Reihe gibt es auch hier wieder ein frisches Pärchen, das neben Jim (der eigentliche Hauptcharakter) den Hauptteil der Handlung einnimmt. Dieses Mal ist einer der beiden aber ein alter Bekannter – Matthias. Das hat mich dann doch etwas überrascht, aber ich fand die Begründung toll. Sein weiblicher Kontrapart ist die Journalistin Mels. Matthias ist ja kein netter Charakter in den vorherigen Bänden gewesen, aber als er dann in einem der Bände stirbt merkt man schon eine Wendung bei ihm. Daher war es für mich durchaus nachvollziehbar wie er sich jetzt benahm. Außerdem hat er am Anfang der Geschichte Amnesie. Mels empfand ich als eher unscheinbar und mir ist von ihr nicht allzu viel in Erinnerung geblieben.
Ansonsten ist natürlich Jim und die Hintergrundhandlung um das 'Spiel' zwischen Engeln und Dämonen wieder das wichtigste am Buch. Hier kann man leider nicht viel sagen ohne zu spoilern. Auf jeden Fall weiß man halt nie welche Seite am Ende den Punkt macht und das finde ich einfach genial. Die Nebencharaktere sind sehr individuell. Die Bösen, gerade Devina, sind einfach super böse. Jim ist der beste Charakter aller Zeiten. Es gibt einfach keine Figur, die mich so überzeugen konnte wie seine – er ist so ein richtiges Raubein und dann hat er wieder Szenen, die mich tief berühren und das passt dann auch noch zusammen. Einfach unbeschreiblich. Auch die anderen guten Charaktere sind einfach klasse – so sympathisch und doch realistisch menschlich.
Das Buch ist wie schon die anderen Teile sehr spannend. Ich weiß nie wie es tatsächlich ausgeht. Das Ende hat mich dann aber doch extrem überrascht und ich war nicht vollends zufrieden mit der Auflösung bzw. der Begründung warum es so endet. Leider kann ich auch hier nichts näheres sagen ohne zu spoilern, aber die Lösung eines doch recht großen Problems war hier definitiv zu einfach. Adrian trifft in diesem Buch auch eine ganz überraschende Entscheidung, die alles sehr beeinflussen wird und für mich nicht völlig nachvollziehbar war. (aber auch nicht völlig unglaubwürdig, wenn man bedenkt wie sehr er noch unter Eddies Tod und Devinas Einfluss auf ihm leidet) Manche Szenen sind psychisch schon sehr belastend, wenn man wie ich sich sehr in Charaktere einfühlt. Jim muss so einiges aushalten was Devina betrifft, aber auch die anderen Opfer von ihr tun mir super leid, obwohl diese nicht einmal viel Tiefe bekommen. Am faszinierendsten ist für mich aber wirklich die Unvorhersehbarkeit des Endes und die Wendungen, die ich meist auch nicht vorhersehen konnte. Einfach toll.
Leider gab es hier einen Sprecherwechsel. Ich brauchte etwas um von der, mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsenen, Männerstimme auf die Frauenstimme umzusteigen. Im großen und ganzen macht Elena Wilms ihre Arbeit aber sehr gut und darum gewöhnte ich mich schnell daran.

Meine Wertung:
4,6 von 5 Sternen

Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Kommentare:

  1. Ich kann dir bei "Raised by Wolves" nur zustimmen - ich fand die Idee dahinter auch sehr interessant und im Allgemeinen gut umgesetzt. Aber trotzdem habe ich in der Reihe nie weiter gelesen... mh, ich glaube ja, dass mich Mandy damit angesteckt hatte, aber ob sie weitergelesen hat?
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Mandy hat das Buch auch im Regal, aber so weit ich weiß auch nur Teil 1. Ich werde die Reihe eher nicht weiterverfolgen. Da gibt es zu viele andere Reihen, die mich mehr packen können. Allerdings habe ich mir jetzt den zweiten Teil der Jugenbuchreihe von Gena Showalter gekauft. Du weißt schon, das mit dem Typen der mehrere Seelen in sich drin hat und diese in seinem Kopf hört. Allerdings bin ich auf deutsch umgeschwungen.
      LG
      Sunny

      Löschen