Montag, 18. Juni 2012

Rezi - "Touched" von Corrine Jackson

Titel: Touched
Autor: Corrine Jackson
Verlag: Thienemann
ISBN: 9783522201575
Seitenzahl: 414
Format: Hardcover
Preis: 16,95 Euro
Erscheinungsdatum: 21.02.2012
Reihe: 1/3 (bisher erschienen 1)



5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*
Remy und ihre Mutter werden vom Stiefvater misshandelt. Da Remy die Gabe besitzt Menschen zu heilen, tut sie dies immer für ihre Mutter. Das Problem ist nur, dass sie dafür die Verletzungen und Schmerzen selbst übernimmt. Sie weiß nicht woher sie diese Gabe hat und kann mit niemandem darüber reden. Doch dann trifft sie plötzlich einen Jungen, Asher, der anscheinend ihre Gabe kennt und selbst auch eine geheime Gabe hat. Doch ist diese Gabe für Remy gefährlich oder hat sie nun einen Gleichgesinnten?

*Meinung:*
Cover/Illustrationen 5/5 – Das Cover ist einfach wunderschön und gefühlvoll. Sehr passend zum Buch. Außerdem besteht der Einband aus einem ganz besonderem Material, dass ich noch nie bei einem Buch gehabt habe. Es fühlt sich ein wenig wie Stoff an. Auch die Schmetterlinge und Sterne auf dem Cover haben etwas mit der Geschichte zu tun. Das Mädchen auf dem Cover passt sehr gut zur beschriebenen Hauptperson im Buch.
Die Innenseiten des Buchcovers sind ebenfalls sehr schön verziert und die Farben spiegeln sich hier vom Cover wider.
Zu Beginn jedes Kapitels ist die erste Seite mit schönen Ranken verziert.

Grundidee 5/5 – Erst einmal kann ich sagen, dass dieses Buch es auf Platz 1 meiner Top Ten Liste geschafft hat. Sicher gibt es einige Parallelen zwischen Edward aus der Biss Reihe und Asher in diesem Buch, aber ich finde das dieses Buch viel besser und intensiver als die Biss Reihe ist. Wo ich in der Biss Reihe noch eher gelangweilt war von der Gefühlsduselei, war sie für mich hier viel glaubwürdiger und wohl dosierter. Auch das Thema Misshandlung durch Schutzbefohlene und was die damit einhergehende Gefühle der Schutzlosigkeit und Verrates in einem auslösen, wird sehr realistisch in den gesamten Text einbezogen. Zu meiner Verwunderung sogar in den fantastischen Bereich der Geschichte, was für mich eine echte Glanzleistung der Autor ist. Das macht das Buch für mich zu etwas ganz besonderem und ich werde es sicher noch einmal, wenn nicht noch öfter lesen.

Glaubwürdigkeit 4/5 – Im Buch gab es nur eine Stelle, die für mich unglaubwürdig war. Auch wenn diese gravierend war, tangierte es mich auf Grund der restlichen sehr guten Handlung nicht. Auch einige Handlungen und Äußerungen von Lucy ließen mich stutzen, aber das tun auch so manche Menschen im realen Leben. Sehr glaubwürdig war dagegen die gesamte Story um Remys Gefühlsleben betreffend der Misshandlungen. Außerdem verhielt sich der Vater von Remy als wäre er ein perfekter Sozialarbeiter. Daher fragte ich mich in wie weit hier zu dem Thema recherchiert wurde. Beeindruckend.

Umschreibungen 5/5 – Die Beschreibungen sind sehr schön, aber nicht zu detailliert. Daher wirkte es für mich nie unnötig in die Länge gezogen oder langweilig. Auch die Gefühle waren sehr schön beschrieben. Ich fühlte mich voll und ganz in die Geschichte abtauchen und mitfühlen.

Schreibstil 5/5 – Der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Sätze sind Gott sei Dank von angenehmer Länge und nicht wie in so vielen der heutigen Jugendbücher abgehackt und kurz. Für mich enthielt das Buch genau die richtige Menge an Gefühlen, Umschreibungen und Handlungen. Ein Buch als wäre es direkt für mich geschrieben.

Spannung 5/5 – Das Buch ist am Anfang angenehm ruhig und emotional obwohl sich ein wenig Spannung immer hält, da man mehr von Asher erfahren will. Das Finale dagegen war dann wirklich mitreißend und spannend.

Humor 5/5 – Das Buch ist kein lustiges Buch. Hier gibt es die volle Punktzahl, weil das Buch die genaue Dosis an Humor hat, um dieses ernste Thema (Misshandlung) herüber zubringen und trotzdem Jugendbuch und unterhaltsam zu sein.

Emotionen 5+/5 – Volle Punktzahl gibt es hier, weil mich das Buch berührt hat wie kaum ein anderes. Die Emotionen von Remy auf Grund der Misshandlungen und der Vernachlässigung durch die Mutter sind sehr realistisch und ergreifend. Auch die Gefühle von Ben (Remys Vater) und des Stiefvaters kamen sehr realistisch herüber.

Charaktere 5+/5 – Remys Vater ist der perfekteste Charakter, den ich je in einem Buch gelesen habe ohne unfehlbar und unrealistisch zu wirken. Er handelt pädagogisch so perfekt und trotzdem liebevoll, dass es mich extrem freute gerade seine Stellen zu lesen. Herrlich und so einzigartig, dass es mich echt umhaut. Dieser Charakter allein ist es schon wert dieses Buch zu lesen. Aber natürlich sind auch Remy und Asher tolle Charaktere, die meines Erachtens sehr realistisch reagieren. Da stört mich auch die Ähnlichkeit von Asher und Edward (Biss Reihe) nicht. Auch die zahlreichen Nebencharaktere sind sehr sympathisch, wenn auch nicht sehr ausgearbeitet.

*Lesergruppe:*
All Age Buch, allerdings auf Grund der physischen und psychischen Gewalt, der Remy ausgesetzt ist, ab 14 Jahren. Auf Grund der Liebesgeschichte ist es wohl eher etwas für Frauen und Mädchen.

*Fazit:*
Ich kann mich nur an zwei Bücher erinnern, die mich ähnlich berührt haben wie dieses Buch und bei denen ich sofort nach dem Beenden des Buches gleich noch einmal von vorn anfangen wollte. Ich kann mir denken, dass viele dieses Buch mit der Biss-Reihe von Stephenie Meyer vergleichen werden und Parallelen ziehen werden, für mich war Touched aber um Längen besser. Wer die Biss-Reihe geliebt hat könnte sich aber eventuell zu sehr von der Ähnlichkeit gestört fühlen. Ich bin allerdings der Meinung, dass Touched gerade durch die emotionale Thematik der Kindesmisshandlung viel tiefsinniger und damit auch eigenständig ist. Ich kann dieses Buch nur voll und ganz empfehlen und es bekommt einen Ehrenplatz in meinem Regal.

5+/5 Sterne




Folgebände:
Erscheint: Januar 2013









Website zum Buch:
Remy und Asher

Kommentare:

  1. Tolle Rezension :)

    Das Buch steht ja bereits auf meiner Wunschliste & nach deiner Rezension will ich es jetzt auch unbedingt mal lesen :D

    Liebe Grüße
    Maura
    (emotional-life-of-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist mein absolutes Highlight dieses Jahres (bis jetzt). Man sollte die Ähnlichkeiten mit Twilight ausblenden und das Buch einfach als eigenständiges Buch genießen. Die Familiengeschichte ist wirklich sehr toll!
      Danke fürs Vorbeischauen und das du Leserin meines Blogs geworden bist.
      LG
      Sunny

      Löschen
  2. Schöne Rezi :) Ich will das Buch auch noch lesen. Ich bin jetzt Leser von dir ;)
    Hab dich übrigens auch getaggt. Hier findest du alle Infos:
    http://inkworld-buecherblog.blogspot.de/2012/06/tag-10-dinge-uber-mich-zum-thema.html

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob mir zu dem Tag genug einfällt, weiß ich noch nicht, aber ich werde mir Gedanken machen. :)
      Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch. Versuch die Ähnlichkeiten mit Twilight zu ignorieren. Dann wirst du sicher die Schönheit dieses Buches erkennen.
      Liebe Grüße
      Sunny

      Löschen