Sonntag, 20. April 2014

Rezi "Code Black" Kat Carlton

Titel: Code Black (Two Lies and a Spy #1)
Autor: Kat Carlton
Originaltitel: Two Lies and a Spy
Verlag: IVI
ISBN: 978-3-492-70316-1
Preis: € 16,99 [D], € 17,50 [A], sFr 24,90
Genre: Jugend-Thriller (Thema Agenten)
Format: Hardcover ohne Schutzumschlag
Seitenzahl: 304
Erscheinungsdatum: 14.04.2014
Leseprobe: HIER
Reihe: 1/?



5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*
»Kannst Du auf dem Heimweg Milch holen?« – Eine harmlos aussehende Textnachricht, doch für die 16-jährige Kari Andrews bedeutet dieser Satz nur eins: Nimm deinen Bruder und LAUF UM DEIN LEBEN! Denn Karis Eltern arbeiten als Agenten bei der CIA und haben jede Menge Feinde. Aus diesem Grund haben sie ihre Kinder für den Ernstfall gut vorbereitet. Mit ihrem kleinen Bruder Charlie taucht Kari unter, doch irgendetwas stimmt nicht. Ihre Eltern bleiben verschwunden. Und wieso macht plötzlich die CIA Jagd auf sie? Um die Wahrheit herauszufinden, ist Kari ausgerechnet auf die Hilfe des Footballspielers Luke angewiesen, für den sie heimlich Gefühle hegt. Kari und ihre Freunde begeben sich in ein Netz aus Lügen – und in größte Gefahr ...
(c)Piper (IVI)

*Wie kam das Buch zu mir*
Okay, ich muss gestehen, dass der Hauptgrund warum mich dieses Buch interessierte, die Aufmachung war. Ich werde bei so was einfach schwach. Das schwarze Cover bildet einen genialen Kontrast zum pinken Buchschnitt. Sonst bin ich kein Thriller-Leser. Ausnahmen mache ich meist nur im Jugendbereich und nur wenn es entweder um Wissenschaft oder um Agenten geht. Hier war letzteres der Fall. Der Klappentext ist kurz, macht aber wahnsinnig neugierig.

*Aufmachung/Qualität*
Wie oben schon kurz erwähnt ist die Aufmachung ein echter Hingucker. Das Cover ist schwarz und mit Fotolack etwas verziert und betitelt. Der Name der Autorin und die Genrebezeichung ist genauso pink wie der Buchschnitt. Das ist ein genialer Kontrast.
Das Buch hat ein schwarzes Lesebändchen, was das ganze dann noch komplettiert.

*Meinung:*Das Buch ist mein bisheriges Jahreshighlight. Es konnte mich sowohl von der Aufmachung als auch vom Inhalt voll überzeugen.

Der Inhalt ist schwer zusammenzufassen ohne zu spoilern. Eigentlich ist alles mit der Inhaltsangabe des Verlages gut zusammengefasst. Mehr sollte man vor dem Lesen auch auf keinen Fall wissen, um den Lesespaß und die Spannung nicht zu zerstören. Die Inhaltsangabe klingt sehr ernst, aber das Buch hat eine andere Stimmung, als ich es aus diesem Text entnommen hätte. Kari ist zwar wirklich toll ausgebildet für ihr Alter, aber sie ist keine knallharte Agententochter. Sie weiß sich und ihren Bruder zu verteidigen, ist aber nicht unverwundbar oder emotional gestört/verkühlt. Das gefiel mir besonders gut. Der Zusammenhalt der beiden Geschwister und auch die zwischen den Freunden, die eine große Rolle spielen. Der Grundtenor der Geschichte ist aber ziemlich humorvoll und weniger ernst oder gar realistisch. Hier überwältigen Jugendliche doch etwas leicht viel stärkere Gegner oder Systeme. Es ist halt Unterhaltung und nicht Realität. (Gott sei Dank)

Der Schreibstil gefiel mir unglaublich gut. Ich war überrascht erst nach etlichen Kapiteln mitzubekommen, dass das Buch eigentlich in meiner so verhassten Schreibweise der Gegenwart verfasst ist. Es ist mir einfach nicht aufgefallen, weil es hier perfekt passte. Man erlebt alles wie aus Karis Kopf heraus. Manchmal spricht sie einen sogar an. Das Mädchen (16 Jahre) hat einen herrlichen, trockenen Humor und das machte mir das Lesen sogar noch schmackhafter als es ohnehin schon war. Da man alles aus ihrem Gedanken heraus mitverfolgt, waren nicht nur die Dialoge witzig, sondern auch alles drum herum. Allzu ernst darf man daher das Thriller-Thema nicht nehmen. Hier wird auch in Situation nicht mit Humor gespart, wo 'normale' Menschen keinen mehr hätten. (z.b. in tödlicher Gefahr, bei Angst um Familienangehörigen...)

Ich fand das Buch sehr, sehr spannend, weil ich von der ersten bis zur letzten Seite herausfinden wollte, was denn nun wirklich Sache ist. Die Autorin hielt die ganze Zeit die Spannung und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Man hinterfragt oft, wer hier welche Interessen hat und auf welcher Seite steht. Man legt sich Theorien im Kopf zusammen und verwirft sie wieder und am Ende überschlägt sich alles, kommt zu einen großen Finale mit dem ich so nicht gerechnet hätte. Einfach genial. Das Buch ist auch sehr actionreich. Kari ist von ihren Eltern gut für den Notfall ausgebildet worden. Sie kann mit ihrem Körper und mit Waffen umgehen. Außerdem hat sie Freunde, die in verschiedenen Dingen sehr hilfreich sind. Trotzdem wird es hier nie unnötig brutal, es wird immer nur versucht den Gegner auszuschalten, nicht ihn umzubringen oder gar zu foltern. Also ein Buch für mich, die es ja nicht blutig und brutal mag.

Das Thema Emotionen ist für mich immer das wichtigste. Ich will mit Buchcharakteren mitfiebern und mitleiden und ihre Handlungen nachvollziehen können. Dies alles stimmte hier für mich. Kari war mir so sympathisch und ich liebte ihren Humor. Auch ihre Entscheidungen konnte ich nachvollziehen. Ich genoss es sie in Aktion und taff zusehen, aber liebte es auch zu sehen, dass sie verletzlich und emotional sein konnte. Vor allem ihrem Bruder Charlie gegenüber. Es gab Stellen an denen ich den Atem angehalten habe, so habe ich mit ihr mitgefühlt.

Die Charaktere konnten mich alle – ja alle voll überzeugen. Kari habe ich ja nun schon mehrfach erwähnt und deutlich gemacht, dass sie für mich ein perfekter Charakter ist in den ich mich hinein versetzen kann. Ihre letzte große Entscheidung hätte ich wohl nicht so getroffen, aber ich konnte es in ihrem Fall nachvollziehen. Es gibt eine Menge Nebencharakter, die alle gut ausgearbeitet wurden. Allen voran möchte ich hier mal Evan erwähnen, der mein absoluter Lieblingscharakter ist. Meine Güte ich liebe seinen Humor – sarkastisch, und provozieren. Er ist der perfekte Jugendbuchcharakter mit etwas BadBoy-Charme. Über ihn und viele andere Charaktere kann ich hier leider nicht allzu viel schreiben, ohne zu spoilern. Ich kann nur sagen, dass man hier vom Hau-Drauf, Geek, Computergenie bis hin zum Sunnyboy alles geboten kriegt. Charlie, Karis kleiner (7 Jahre) Bruder, ist der Hammer. Er ist ein kleines Genie und wird so herrlich beschrieben, dass man dahinschmilzt oder sich vor lachen kringelt.

Eine richtige Liebesgeschichte gibt es hier nicht, aber immer wieder Anspielungen und natürlich auch ein kleines Anbändeln. Es steht nicht im Vordergrund, würzte die Geschichte aber schön. Ich persönlich hätte Kari gern mit jemand anderem zusammen gesehen, aber man kann ja noch für die Folgebände hoffen.

Das Ende ist an sich abgeschlossen – die großen Fragen wurden beantwortet. Trotzdem gibt das Ende so verdammt viel Stoff für einen oder mehrere Folgebände, dass ich es nicht abwarten kann. Ich hoffe so sehr, dass der Verlag diese Reihe weiter übersetzten wird.


Grundidee 5/5
Schreibstil 5+/5
Spannung 5/5
Emotionen 5+/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 4/5


*Fazit:*
Das Buch ist mein bisheriges Jahreshighlight. Ich bin völlig geflashed und kann es nicht abwarten, dass auch Band 2 erscheint. Die Handlung war spannend, unglaublich witzig und die Charaktere so individuell und interessant, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Es war ein absoluter Page-Turner. Das Buch konnte mich sowohl von seiner einzigartigen Aufmachung als auch vom packenden und interessanten Inhalt überzeugen.

 5+ von 5 Sternen


Reihe: (dt. Übersetzung/ Original)
Code Black / Two Lies and a Spy
? / Sealed with a lie (noch nicht erschienen)

Kommentare:

  1. Wow, das klingt ja echt gut! Ich hatte das Buch eigentlich gar nicht für mich in Betracht gezogen, aber jetzt setze ich es doch auf die Wunschliste!
    Ich mag es eigentlich auch nicht so sehr, wenn Bücher im Präsens erzählt werden, aber neulich hatte ich auch ein Buch, bei dem es mir erst nach ein paar Kapiteln aufgefallen ist, weil es so gepasst hat! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir hat es super gefallen. Vor allem der Humor.

      Löschen