Montag, 29. April 2013

Rezi "Calling Crystal" Joss Stirling

Titel: Calling Crystal
Autor: Joss Stirling
Originaltitel: Seeking Crystal
Verlag: DTV
ISBN: 978-3-423-76070-6
Preis: 16,95 [D] 17,50 [A]
Genre: Jugendfantasy
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 384 Seiten
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: 01.05.2013
Reihe: 3/3 Macht der Seelen Trilogie



5 von 5 Sternen
Zitat: „Ein kleines Stück weiter oben lag Schnee, der sich weiß schimmernd dem Dämmerlicht widersetzte.“
*Inhalt:* 
Crystal war schon immer das schwarze Schaf der Familie. Alle außer sie haben tolle Savant-Fähigkeiten und sie kann nicht mal mit ihrer Familie über Telepathie kommunizieren, weil ihr dann tierisch schlecht wird. Als sie dann auch noch auf die super begabten Benedicts und im speziellen den nervtötenden Xav trifft, wird ihr das noch deutlicher. Noch mehr Minderwertigkeitskomplexe kann sie nun wirklich nicht gebrauchen. Xav allerdings ist ein Heiler und hat sich in den Kopf gesetzt, dass mit Crystals irgendetwas nicht stimmt und sie einen Heiler braucht.

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich fand ja schon die beiden Vorgängerbände absolut genial. Daher war ich besonders froh, dass mir der Verlag auch diesen Band zur Verfügung stellte.

*Aufmachung/Qualität*
Leider wurde noch einmal hin und her-geswitched bei dem Cover. Der erste Band der Reihe hat daher die selbe Oberflächenstruktur wie der letzte Band. Lediglich der zweite Band hatte dieses schöne Cover mit Perlmut-Oberfläche. Mir gefiel das ja am besten. Ansonsten ist die Covergestaltung aber im gleichen Stil und man erkennt sehr gut, dass die Bücher zusammengehören.
Die Kapitelanfänge sind alle mit einer kleinen Verzierung passend zum Inhalt des Buches versehen und die Kapitel habe eine sehr angenehme Länge von etwas 10 bis 15 Seiten.
Die Schrift ist relativ groß und so liest sich das Buch sehr schnell weg.

*Meinung:* 
Die Grundidee der gesamten Reihe ist originell, zumindest habe ich vorher noch nichts über Savants gelesen. Die jeweiligen Fähigkeiten der Savants sind sehr interessant und unterschiedlich. Auch die gesamte Familiendynamik der Benedicts machen einen großen Charme des Buches bzw. der gesamten Reihe aus. Dieser Band hier brillierte zusätzlich durch sein tolles Setting. Venedig wird hier wirklich großartig beschrieben und in die Story eingebaut. Das Thema des positiven und negativem Einsatz der Savant-Fähigkeiten wird eigentlich in jedem Band aufgegriffen, hier aber noch einmal ganz deutlich gemacht.

Beim Schreibstil war ich während des Buches hin und hergerissen. Oft waren mir die Dialoge zu übertrieben witzig oder einfach. An anderen Stellen (keine Dialoge) konnte ich mich dann aber richtig schütteln vor lachen oder staunte wegen der wunderschönen Wortwahl. Da der Schreibstil an sich aber wirklich super ist, werde ich hier keinen Punktabzug geben. Außerdem umschreibt die Autorin an manchen Stellen Situation oder Landschaften einfach wunderschön. Ein Zitat habe ich euch ja schon am Anfang der Rezension gezeigt.

Und nun kommen wir zu dem Punkt der für mich immer am wichtigsten ist – die Emotionen. Diese werden hier großartig übermittelt. Die Hauptprotagonistin fühlte sich bereits ihr ganzes Leben lang wertloser als die Leute um sich herum und man fühlt hier völlig mit ihr mit. Ihre Gefühle kommen unglaublich authentisch herüber. Aber auch die Gefühle, die sie im Laufe ihrer Entwicklung während des Buches durchlebt, werden sehr glaubwürdig dargestellt.

Die Geschichte ist dieses Mal deutlich eher auf Humor geschnitten, aber trotzdem gibt es einen angenehm geschwungenen Spannungsbogen. Für mich genau richtig, aber für Leute die viel Action suchen, werden hier sicher ein wenig enttäuscht. Alles wird ein wenig zu einfach gelöst. Trotzdem gab es einige Überraschungen mit denen ich nie gerechnet hätte und die wieder eine weitere sehr interessante Savant-Fähigkeit an Licht brachten.

Die Charaktere sind wie schon in den anderen Bänden extrem sympathisch und interessant. Man trifft wieder auf die gesamte Benedict Familie, aber auch viele neue Charaktere. Gerade der weibliche Hauptcharakter in diesem Band war mir von Anfang an sehr sympathisch und ist von der gesamten Reihe meine liebste Hauptcharakterin geworden. Xav ging mir in diesem Band leider etwas auf die Nerven mit seinem übertriebenem Humor. Da gefielen mir die anderen Benedictbrüder besser. Vor allem die neuen Charakter konnten mich überzeugen, aber ich will hier nicht zu viel verraten. Langweilig wird es aber auf keinen Fall.

Die Liebesgeschichte war dieses Mal nicht ganz so romantisch wie die in den anderen 2 Bänden. Trotzdem war sie sehr schön geschrieben. Auch wenn ich Xavs Humor nicht immer verstand, überzeugte mich die ganze Atmosphäre zwischen den beiden. Sie gingen so herrlich locker und auch foppend miteinander um, dass man ihnen die Gefühle für einander einfach abnahm.

Das Ende war schön abgerundet und war wieder ein perfektes Ende für mich. Eines wo ich das Buch seufzend zuklappe. Ich bin nur schrecklich traurig, dass es mit diesem Band endet. Ich hätte super gern auch noch die Geschichte von den anderen Benedict Brüdern gehört oder allgemein die Benedict Familie auf ihrem Lebensweg weiter verfolgt.

Grundidee 5/5
Schreibstil 5/5
Emotionen 5/5
Spannung 4,5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 4,5/5

*Fazit:*
Auch dieser letzte Band der Trilogie konnte mich wieder voll überzeugen, obwohl er dieses Mal so völlig anders geschnitten war. Dieses Mal wurde sehr viel Wert auf Humor gelegt und es wurde nicht so extrem emotional wie in den anderen beiden Teilen. Am meisten konnten mich mal wieder die Charaktere überzeugen. Die Benedict Familie ist einfach toll und ich hätte noch etliche weitere Bände über sie lesen können.

 5 von 5 Sternen

Reihe:
Finding Sky (1. Teil)
Zed's Story (kostenloses Ebook)
Saving Phoenix (2. Teil)
Calling Crystal (3. Teil)

1 Kommentar:

  1. Huhu, hab dich mal getagged :) Würd mich freuen wenn du mitmachst :)
    http://jojooschreibfeder.blogspot.de/2013/04/11-fragen-tag.html

    AntwortenLöschen