Freitag, 18. Oktober 2013

Rezi "Wintermärchen in Virgin River" Robyn Carr

Titel: Wintermärchen in Virgin River
Autor: Robyn Carr
Originaltitel: A Virgin River Christmas
Verlag: Mira
ISBN: 978-3-89941-956-6
Preis: 7,99 €
Genre: Gegenwartsliteratur, Romance
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 10.11.2011
Reihe: 4/? (bisher im Deutschen 12)


5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Wer kann das sein? Ian Buchanan erwartet keinen Besuch. Er hat sich in das kleine Dörfchen Virgin River zurückgezogen, um alleine zu sein. Nie wird er sich verzeihen, dass er seinen schwerverletzten Freund gerettet und ihm damit drei schmerzvolle Jahre bis zum Tod beschert hat. Doch die junge Witwe, die kurz vor Weihnachten vor seiner Tür steht, scheint fest entschlossen, ihm für diese Tat zu danken. Ian hat das Gefühl, dass Marcie Sullivan ihm direkt bis in die Seele schauen kann. Da sieht sie seinen Schmerz, aber auch den Wunsch, Vergebung zu erfahren. Kann er mit ihr zusammen wirklich lernen, die Geister der Vergangenheit zu bannen und wieder glücklich zu werden?
(c)Mira

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe bei der Reihe ja mit Band 11 (Herzklopfen in Virgin River) angefangen. Der Band gefiel mir ganz gut und machte mich neugierig auf mehr. Daher las ich dann auch Band 1 (Neubeginn in Virgin River) und war absolut begeistert von diesem Teil. Die Sucht hatte mich erwischt und somit kam gleich der zweite Teil (Wiedersehen in Virgin River) und auch der dritte Teil (Happy End in Virgin River) dran, die mich alle sehr begeisterten. Also musst nun natürlich auch Band 4 folgen, der mir wieder netter Weise vom Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt wurde.

*Aufmachung/Qualität*
Das Cover passt einfach toll, das gilt für die gesamte Reihe. Man weiß gleich was einen erwartet – eine rustikale Liebesgeschichte in ländlicher Umgebung. Wer naturverbunden ist wird die Cover außerdem als sehr schön empfinden – mir geht es jedenfalls so. Die herrliche verschneite Landschaft und die wenigen Häuser auf dem Cover passen einfach herrlich zum Inhalt und zur Stimmung im Buch.
Da der Mira Verlag seine Buchrücken immer im gleichen Stil gestaltet, sehen diese auch sehr gut im Regal nebeneinander aus.
Das Papier wirkt relativ dick und holzig, aber nicht zu grob.
Die Kapitel sind meist um die 20 Seiten lang. Es gibt viele Absätze, die ein Pausieren während des Lesens erleichtern.

*Meinung:*
Diese Reihe hat tatsächlich Suchtpotenzial für Leser die extrem romantische Bücher gern lesen. Innerhalb kürzester Zeit habe ich nun Band 1 bis 4 davor auch schon Band 11 gelesen und habe noch lange nicht das Interesse verloren. Es ist jedes Mal als kehre man an einen Ort zurück, den man sehr, sehr gut kennt. Die Personen wirken so echt und man hat das Gefühl man kennt sie persönlich.

Dieser Band hebt sich ein wenig von den anderen Bänden der Reihe ab, da sich hier wirklich nur auf das eine Pärchen konzentriert wird. Es ist ein sehr eigenständiger Roman, aber ich finde immer noch das man die Bücher der Virgin River Reihe unbedingt der Reihe nach lesen sollte, um das perfekte heimelige Gefühl beim Lesen zu bekommen. Diese Reihe ist etwas ganz besonderes wenn man Reihen mag und vor allem mit diesen rustikalem, traditionellen und romantischem Leben was hier beschrieben wird, etwas anfangen kann. Zur Not kann man das Buch aber auch ohne das Vorwissen aus den anderen Bänden lesen und die Autorin hat die Geschichte auch nur als Zusatzgeschichte geschrieben. Das Geschehen spielt sich im Prinzip innerhalb des 3. Bandes ab, also „Happy End in Virgin River“. Es ist ein Weihnacht-Special mit einem Pärchen, das man vorher noch nicht kannte.

In diesem Teil geht es um Marcie und Ian. Die beiden sind bisher noch nicht in der Reihe aufgetaucht, da Marcie aus einer völlig anderen Gegend kommt und Ian wie ein Einsiedler in den Wäldern um Virgin River lebt und kaum mit jemandem spricht. Die Handlung bezieht sich fast komplett auf diese beiden. Die Beziehung zwischen ihnen ist erst ziemlich angespannt, dann wird es freundschaftlicher und dann naja was wohl. Alles entwickelt sich sehr langsam, es ist ein unglaublich ruhiges Buch. Einen Spannungsbogen braucht man hier nicht zu suchen. Es ist ein Buch, das man in eine Decke gekuschelt liest und einfach nur genießt. Interessant wird das ganze dadurch, dass sich Ian und Marcie eigentlich längst kennen. Sie haben einen gemeinsamen Freund und haben sich auch schon einmal getroffen. Leider ist diese Freund unbewusst auch der Grund für die anfänglichen Schwierigkeiten. Es handelt sich bei dem Freund um Bobby, Marcies verstorbenen Ehemann und Ian Kumpel und Kameraden aus dem Irakkrieg. Ian hatte ihm das Leben gerettet, aber leider war Bobbys Körper schon zu stark zerstört und er lebte nur noch wenige Jahre und das als pflegebedürftiger Mann. Ian macht sich Vorwürfe deshalb, aber für Marcie ist er ein Held. Sie ist sehr froh Bobby noch einmal lebend zurück bekommen zu haben. Das ist auch der Grund warum sie sich ein Jahr nach Bobbys Tod auf den Weg macht, um Ian zu finden, der seit seinem Besuch bei Bobby im Pflegeheim spurlos verschwand. Sie findet ihn, aber er ist durch das Erlebte im Krieg und durch seine Schuldgefühle ein anderer Mensch geworden und versucht Marcie aus seinem Leben zu vertreiben. Diese ist aber hartnäckig. Da beginnt die Geschichte dann richtig. Marcie fängt an nach und nach zu Ian vorzudringen und ihnen beiden die Möglichkeit der Trauerbewältigung zu ermöglichen. Das wird toll beschrieben ohne melancholisch zu werden. Das schafft die Autorin durch ihren ganz eigenen Humor und die richtig toll gezeichneten Charaktere. Trauer, Verlust, Schulgefühle und Hoffnung sind genauso Themen wie Traumata aus dem Krieg und wie viele Soldaten damit umgehen. Ian trifft im Laufe des Buches auf die andern Veteranen in Virgin River und ich liebe es einfach zu lesen, wie diese Männer miteinander umgehen. Da drängt sich niemand auf, aber trotzdem ist immer einer da, wenn jemand Hilfe braucht. Sicher ist vielen übertrieben, aber ich finde es einfach herrlich mich in dieser perfekten Welt zu verlieren. Auch Glaube spielt eine große Rolle, was für mich immer ein sehr heikles Thema ist. Allerdings wird hier sehr offen damit umgegangen und vor allem immer betont, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss. Hier hat man nie das Gefühl, dass einen die Autorin zum Glauben bekennen will. Auch Patriotismus spielt eine sehr große Rolle, was ein weiteres heikles Thema für mich ist, aber auch das wird einfach toll in die Story eingebaut ohne irgendwie moralisch oder wertend zu wirken. Es wird auch durchaus Kritik an bestimmten Dingen und Einstellungen des Militärs geübt – aber trotzdem liest man den Stolz aus jeder Zeile heraus; allerdings eher stolz auf jeden einzelnen Menschen, der sein Leben im Krieg riskiert, als auf den Staat. Auch wenn Virgin River grundsätzlich eine perfekte, harmonische Welt darstellt, so gibt es doch jede Menge Drama dort. Aber alles wird sehr schnell abgefangen und die Leute sorgen für einander. Menschen sterben und geraten in Gefahr in der Virgin River Reihe und es gibt auch Drogen und Kriminalität, aber es artet nie in einen Spannungsroman aus, was mir persönlich sehr gut gefällt. Es geht einfach um die zwischenmenschlichen Beziehungen, Liebe und die Verbundenheit unter Menschen die schlimme Dinge erlebt haben. In diesem Band werden besonders die Tücken der kargen, einfachen Lebens auf einer einsamen Hütte im Wald beschrieben. Das war sehr unterhaltsam und wirkte authentisch. Das Leben in dieser Hütte bot auch die ein oder andere Gefahr, die dann aber meist mit viel Witz herüber gebracht wurde. Das kann man schlecht beschreiben ohne zu spoilern.

Schon allein durch die oben genannten Themen ist das Buch sehr emotional. Ganz besonders, weil die Charakter einem sehr schnell ans Herz wachsen. Man fühlt mit ihnen mit. Tja und die Liebesgeschichte ist natürlich auch sehr emotional.

Der Schreibstil ist locker, leicht, aber vor allem ruhig und teilweise auch sehr ausschmückend. Für Leser, die Spannung oder High Society Leben in ihren Büchern brauchen, ist die Virgin River Reihe nichts. Hier geht es rustikal und zuckersüß romantisch zu.

Die Charaktere sind einfach herrlich und passen in das Kleinstadtfeeling. Dieser Roman bezieht sich zwar hauptsächlich auf Marcie und Ian, aber trotzdem kommen an einigen Stellen wieder die altgeliebten Charaktere aus den anderen Bänden vor, da Marcie und Ian ab und zu mal in Virgin River vorbei schauen. Allgemein sind die Männer in Vigin River durchweg absolute Familientypen und Stolz wie Oskar auf ihre Frauen und Kinder, was einen oft zum Schmunzeln bringt, wenn man so was mag. Andere Leser könnten es aber auch als kitschig empfingen. Mir persönlich gefällt diese Friede-Freude-Eierkuchenwelt, die trotz allem mit so einigen großen und kleinen Dramen aufwarten kann. Sehr gefallen hat mir vor allem wieder der sehr eigensinnige, ruppige Dorfarzt und die liebenswürdige Mel – auch wenn dieses Dorf so perfekt ist, ähnelt kein Charakter dem anderen. Aber auch die beiden Hauptcharaktere waren einfach toll. Marcie ist so eine selbstbewusste, warmherzige und witzige junge Frau. Es war einfach so erfrischend von ihr zu lesen. Ian ist anfangs ein sehr verschlossener Typ, aber so manch freche Äußerung von ihm, zeigte, dass da noch viel mehr hinter dem stillen, grummeligen Typen steckte. Ich finde das die beiden super zusammen passen.

Die Liebesbeziehung wird sehr langsam entwickelt und das gefiel mir sehr gut. Hier wird keinesfalls gleich auf den ersten Seiten oder gar der ersten Hälfte ins Bett gehüpft, aber es ist auch kein prüdes Buch. Sex gehört nun mal zu einer guten Beziehung dazu und somit auch zu diesem Buch. Diese Szenen werden nicht unnötig ausgedehnt, aber es wird auch nicht um den heißen Brei herumgeredet. Die Autorin wählt schöne Worte ohne dabei kitschig zu sein und verzichtet Gott sei Dank auf vulgäre Ausdrücke.

Warnungen: seelische und körperliche Kriegsverletzungen; Patriotismus, wenig expliziter Sex (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 4,5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

*Fazit:*
Dies ist ein Band aus der Virgin River Reihe, der durch seine Eigenständigkeit auch gut ohne das Vorwissen aus Band 1 bis 3 gelesen werden kann. Ich persönlich empfehle für das völlige Lesevergnügen aber das Leser der Reihe in der richtigen Reihenfolge.
Wie jeder Vigin River Band trumpft auch dieser wieder mit tollen, sympathischen Charakteren mit viel Tiefe auf. Es ist einfach herrlich in diese perfekte Welt abzutauchen. Die Liebesgeschichte wurde sehr schön und langsam entwickelt und hier sind nicht nur zwei Herzen sondern wirklich zwei Seelen aufeinander getroffen, die sich auch gegenseitig beim Heilen geholfen haben.
Ein Must-Read für Romantik-Fans!

5 von 5 Sternen
 

Reihe:
Wintermärchen in Virgin River
Ein neuer Tag in Virgin River
Verliebt in Virgin River
Zurück in Virgin River
Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River
Gemeinsam stark in Virgin River
Endlich bei dir in Virgin River
Happy New Year in Virgin River
Das Glück wartet in Virgin River (erscheint am 1. September 2013)

Vielen Dank an den MIRA Taschenbuch Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Du hast es mit deinen tollen Rezensionen geschafft, dass meine Wunschliste nun um 3 Bücher reicher ist ;)
    Hiervon der erste Teil und von Wir sind verbannt und dem Nachfolger. Hab ich beim Stöbern entdeckt :)
    Liebe Grüße
    Niniji :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, ich hoffe sie gefallen dir, wenn du sie dir irgendwann kaufst oder schenken lässt. Die Virus Reihe von Megan Crewe ist ja hier in Deutschland total unbekannt. Zumindest habe ich kaum etwas von anderen Bloggern dazu gehört.
      LG
      Sunny

      Löschen