Donnerstag, 3. Oktober 2013

Rezi "Lions – Wilde Begierde" G. A. Aiken

Titel: Lions – Wilde Begierde
Autor: G. A. Aiken
Originaltitel: The Mane Squeeze
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-26905-6
Preis: 9,99 €
Genre: Romantasy, Erotik
empfohlenes Alter: ab 18
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 432
Erscheinungsdatum: 12.03.2013
Reihe: 4/? (bisher 4 in Deutsch)



5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*
Gwen O’Neill hat in den Straßen von Philadelphia gelernt, sich zu verteidigen. Doch was richtet man gegen einen gut aussehenden Jungen aus, der sich in einen riesigen Grizzly verwandeln kann? Vor allem, wenn der einen echten Faible für Honig, Elch und – sie selbst entwickelt? Trotz alledem ist die Halblöwin und Halbtigerin fasziniert von ihrem neuen ständigen Begleiter – nicht zuletzt, weil die beiden eine wilde Begierde zueinander erfüllt. Zu schade, dass Katzen nicht an die große Liebe für die Ewigkeit glauben … oder könnte Gwen da eines Besseren belehrt werden?
(c)Piper

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe ja bereits Band 1(„Hitze der Nacht“) und Band 2 („Feuriger Instinkt“) und Band 3 („Leichte Beute“) geliebt und musste daher auch diesen vierten Teil unbedingt lesen. Von allen Reihen, die ich von der Autorin bisher gelesen habe, ist mir die Lions Reihe die liebste.

*Autor*
G. A. Aiken ist eine amerikanische Schriftstellerin. Ihre bekannteste Reihe ist wohl ihre Drachenreihe (Dragon Kiss; Dragon Dream...), aber auch ihre Löwenreihe (siehe Liste am Ende dieser Rezension) und ihrer Wolfsreihe (Wolf Diaries) sind sehr beliebt. Alle handeln von Gestaltwandlern, wobei die letzten beiden genannten Reihen Urban Fantasy sind und die Drachenreihe High-Fantasy.

*Aufmachung/Qualität*
Auch wenn die Wahl des Covermädchens immer ziemlich willkürlich scheint, mag ich generell die Aufmachung der Reihe. Die Bände sind zueinander passend gestaltet. Ich mag die Farbwahl und den Kontrast und wie die Konturen der Person leicht ausgeblendet werden und somit einem tollen Übergang zum dunklen Hintergrund und dem Bild des Tieres bilden, gefällt mir ungemein. Am besten finde ich aber den farbigen und erhabenen Schriftzug der Reihe – im O von Lions ist nämlich ein Löwenkopf eingebaut und ich, als Sammlerin, liebe solche kleinen Details.

*Meinung:*Es handelt sich hier ja um den vierten Teil einer Reihe, aber man könnte dieses Buch durchaus auch als Einzelband lesen. Allerdings spielen gerade bei dieser Reihe immer die Charaktere aus den anderen Bänden eine große Rolle und so empfehle ich euch die Bände der Reihe nach zu lesen. Ansonsten wird man kaum den Überblick behalten können bei so vielen Charakteren und unterschiedlichen Rassen.

In diesem Teil geht es hauptsächlich um Gwen, die wir bereits kurz in Band 3 kennen gelernt haben, und um Lock, der wenn ich mich recht erinnere noch nicht vorkam. Sie lernen sich auf der Hochzeit von Smitty und Jessy kennen. Die Haupthandlung nimmt, wie für diese Reihe typisch, die Entwicklung dieser Beziehung ein. Nebenbei geht es aber auch noch um die sehr enge Freundschaft von Gwen (Tiger/Löwe) und Blayne (Wolf/Hund), die noch dazu besonders ist, da beide Mischlinge sind. Überhaupt erfährt man in diesem Band zum ersten Mal mehr über die Mischlinge und ihren Status in der Gestaltwandlergemeinschaft. Das war sehr interessant, da ja auch die Pärchen aus den ersten Bänden alle unterschiedlicher Rassen waren und somit wieder Mischlinge in die Welt setzten werden. Ich hatte es bisher als völlig normal hingenommen und die wenigen Anspielungen, dass dies eventuell nicht so angesehen ist, bewusst überlesen. Neben diesem neuen Aspekt, kommt auch noch durch ein illegales Geschäft etwas Spannung ins Spiel, zumal eventuell auch Gwen dadurch in Gefahr geraten könnte. Tja und als ob das nicht alles schon genug Handlung wäre, so kommen wieder allerhand witzige Familienprobleme und Verstrickungen vor, die einen unglaublich unterhalten.

Am besten gefallen mir bei G. A. Aiken immer die Charaktere und wie die Autorin das tierische Verhalten auf die Menschen überträgt. Ich lese viel in diesem Genre, aber niemand schafft es besser als Aiken dies umzusetzen. Viele Eigenschaften und Verhaltensweisen der Tiere in die sich die Gestaltwandler verwandeln können, werden von der Autorin auf die Menschen übertragen und das wird einfach so genial vermittelt. Hier läuft sehr viel über bildliche Szenarien oder Situationskomik. Wie Lock (Bär) zum Beispiel auch in Menschengestalt gern mit seinen Zehen spielt oder extrem neugierig und ziemlich tollpatschig etwas untersucht, ist einfach zum Brüllen komisch. Überhaupt passt einfach jede Reaktion von Lock zu dem Bären in ihm. Ansonsten ist er ein unglaublich toller Charakter und im Gegensatz zu den anderen männlichen Hauptprotagonisten der Reihe bärentypisch eher ruhig und nachdenklich als der Machotyp, wie Mitch, oder das Alphamännchen, wie Smitty. Es war sehr angenehm auch mal über einen etwas anderen Charakter zu lesen. Ich kann jetzt schon sagen, dass ich die Bären liebe. Sie sind neben den Wildhunden die interessantesten und amüsantesten Gestaltwandler über die ich gelesen habe. Und trotzdem noch sehr sexy, nur um das hier klarzustellen. Auch die vielen Nebencharaktere sind wieder spitze und ich weiß nicht ob jemand der die Vorgängerbände nicht gelesen hat, nicht doch etwas überfordert wäre. Es gibt nämlich eine ganze Menge Nebencharaktere, die eine sehr große Rolle im Buch spielen. Die meisten kennt man bereits, aber allein durch die neue Charaktergruppe der Bären lernen wir auch neue kennen. Aber auch eine neue Meute wird vorgestellt und Wolfscharaktere, die man noch nicht kannte. Die Charaktere sind alle extrem individuell und meist auch extrem durchgeknallt im positivem Sinn. Das kann die Autorin einfach perfekt. Ihre Charaktere sind mit nichts und niemanden zu vergleichen.

Der Humor der Autorin liegt mir total und ich kann fast durchgängig schmunzeln und manchmal sogar richtig lachen. Wie oben schon erwähnt gibt es hier viel Situationskomik. Dieser Band ist für mich sogar der witzigste der ganzen Reihe gewesen. Ich bekam hier nicht nur endlich die Bären, auf die ich mich so lange gefreut hatte, sondern auch wieder eine große Portion Wildhunde und die sind immer ein Garant für Humor. Allerdings ist der Humor sicher nicht für jeden etwas und man sollte erst einmal hineinlesen.

Spannung gab es dieses Mal durch eine Gefahr für Mischlinge, die ich nicht näher erörtern möchte. Die Lions-Bücher sind immer unterhaltend spannend, aber nie wirklich spannend. Daher möchte ich nicht noch das wenige was wirklich als Spannung/Gefahr in der Luft hängt noch mit Spoilern zerstören. Die Actionszenen und die Auflösung der Gefahr sind wie gewohnt sehr schnell abgehandelt. Für mich ist das ideal, da ich Spannung in Büchern wirklich nur zur Unterhaltung brauche. Wer puren Nervenkitzel sucht, ist bei dieser extrem auf Humor ausgelegten Reihe an der falschen Adresse. Gewalt kommt hier recht häufig vor, da Gestaltwandler recht schnell heilen und viel vertragen, sehen sie das ganze nicht so eng. Ich finde das dies im Kontext sehr passt, aber Leser die empfindlich auf Gewaltszenen reagieren sollten diese Reihe oder allgemein die Bücher dieser Autorin meiden. Hier wird Gewalt auch sehr häufig in den witzigen Szenen eingesetzt. Für mich passt es.

Auch wenn hier alles auf Humor ausgelegt ist, kann ich mit den Charakteren mitfühlen. Ich finde vor allem die Familienbande und die Freundschaften einfach großartig und kann nicht genug davon kriegen. Lock hat eine Zeitlang in einer bestimmten Einheit der Armee gedient und trägt noch immer sein Päckchen mit sich. Das wird nicht übertrieben dramatisch dargestellt sondern einfach geschickt in die Story eingebaut. Gwen hat es durch ihre Mischlingsnatur auch nicht sehr einfach in ihrem Umfeld oder gar in dem Rudel aus Löwen in dem sie aufgewachsen ist. Auch das wird ohne viel Dramatik und doch emotional vermittelt.

Die Liebesgeschichte ist dieses Mal deutlich romantischer als bei allen Pärchen davor. Lock ist durch seine ruhige, bescheidene Art ein ganz anderer Mann als seine Vorgänger und geht daher auch ganz anders an die Eroberung von Gwen heran. Gwen ist auch nicht ganz so durchgeknallt wie noch Sissy (Band 3) oder Ronnie (Band 1). Das macht das ganze sehr viel entspannter und nur wenig kompliziert. Mir hat das unglaublich gut gefallen. Ihre Probleme entstanden eher durch die sehr machohaften Brüder von Gwen, die alles daran setzen Gwen zurück zu ihrem Rudel zu bringen und weg von Lock. Die erotischen Szenen sind wieder sehr sexy und interessant, aber hier gibt es einige vulgäre Wörter, die so manchen Leser schocken könnten. Wer noch nichts von Aiken gelesen hat oder sonst eher selten in diesem Genre wildert sollte sich auf einiges gefasst machen. Sex spielt bei den Gestaltwandlern eine große Rolle, aber man finde hier nicht wie in andern Romanen schon im ersten Viertel Sex vor. Die Beziehungen werden angenehm entwickelt, obwohl die Gestaltwandler Sex sehr locker sehen. Positiv finde ich das hier immer Kondome erwähnt werden, was andere Autorinnen gern einfach weglassen.

Allgemein gefällt mir an der Reihe, dass man viele Charaktere schon aus dem Vorgängerband kennt. Am besten gefällt mir aber die Vielfalt an Gestaltwandlern in der Serie. Hier gibt es nicht nur die gängigen Löwen und Wölfe sondern eben auch Hyänen, Wildhunde, Schakale, Bären... Und jeder Art wird auch ein ganz typisches Verhalten zugesprochen. Urban Fantasy vom Feinsten.

Warnungen: Sex, Gewalt, Mord (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 5+/5
Schreibstil 5/5
Emotionen 4,5/5
Spannung 4/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5+/5
Erotik 5+/5

*Fazit:*
Für mich war dies wieder ein geniales Urban Fantasy Buch mit heißen Szenen, aber vor allem mit einer großen Vielfalt von Gestaltwandlern mit ganz speziellen Verhaltensweisen. Für mich kann dies niemand so gut umwandeln wie G. A. Aiken. Dieser Band um Lock und Gwen hat mir von allen vier Bänden, die bisher erschienen sind am besten gefallen. Ihre Beziehung war romantischer und sehr viel entspannter als die der Paare davor. Trotzdem war es wieder sehr unterhaltsam! Für mich ist dies eine meiner liebsten Urban Fantasy Reihen.

5+ von 5 Sternen
 


Reihe:
Wilde Begierde

Kommentare:

  1. Lock ♥♥ ich habe die Szenen geliebt, in denen er selbst ganz überrascht feststellt, dass er da Löwen mit sich rum schleppt *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das war großartig. Aber ich mochte auch die Stelle, wo Lock und sein Vater den Van auseinandernehmen und wo Lock den Honig isst und der Löffel an seinen Händen klebt. Ach es waren einfach so viele tolle Szenen. Im nächsten Band geht es ja um Blayne und auch wieder einem Bären. Die deutsche Übersetzung kommt aber erst im März nächsten Jahres raus. Ich habe mich aber entschlossen bei deutsch zu bleiben, da ich auch noch genug andere Reihen (z.B. Lucky Harbor, Stray...) habe, die ich im Englischen lese und noch etliche Bücher davon auf dem SUB habe.
      LG
      Sunny

      Löschen
    2. Mir sind die Bären ja bisher die Liebsten. Dagegen kommen die anderen einfach nicht an ;)
      Kann ich verstehen, dass du bei den deutschen Büchern bleibst - die Übersetzungen sind ja sehr gut und man möchte ihre Bücher genießen. Zu viel auf einmal wäre vielleicht auch nicht gut und außerdem viel zu schnell vorbei. Darum halte ich mich auch so zurück. Es gibt leider nur noch drei Bücher, die ich von ihr noch nicht kenne...

      Löschen